Header Ads

News Products Reviews History German Español About Contact Us Privacy

Motorola, gestern, heute und morgen

Hallo zusammen!


Ihr seid wohl überrascht? Deutsch? Herzlich willkommen im deutschsprachigen Teil von Motorola-Fans.com. Wie bereits angekündigt werden wir in Zukunft auch auf weiteren Sprachen berichten. Ich hoffe, es gefällt Euch und besucht unsere Seite auch in Zukunft.


Für meinen Einstieg bei Motorola-Fans.com habe ich mir ein etwas besonderes Thema ausgesucht. Es handelt sich dabei um einen Rückblick in die Vergangenheit und einen kleinen Ausblick in die mögliche Zukunft von Motorola.





Dieses Jahrhundert war für Motorola bislang sehr bewegt. Anfang des Jahrhunderts noch der 3. grösste Handyhersteller der Welt, mit dem Motorola Razr V3 ein riesen Aufschwung und Rekordverkäufe, die dann über Jahre nicht überboten worden sind.


Motorola RAZR V3
Dann kam mit den iPhone’s ein neues Zeitalter der Mobiltelefone. Apple’s war nicht der erste, der ein Smartphone herstellte, aber sie waren die ersten, die es erfolgreich gemacht haben. Der Aufstieg der Smartphone’, war der Abstieg der Handies. Viele Hersteller versuchten auf den Zug aufzuspringen. Nicht allen gelang es auf Anhieb. Bei Motorola waren die Erfolge mit dem Razr V3 noch nicht so lange her und man versuchte daran anzuknüpfen, was aber nicht ganz einfach war. Wir haben den damaligen Sinkflug von Motorola nicht vergessen. Man ruhte sich auf den Lorbeeren des Razr V3 aus und es kam erst viel zu spät etwas wirklich neues auf den Markt. Das Milestone ist heute Kult, zog aber den Motorola-Flieger nicht aus dem Sinkflug raus. Obwohl die damaligen Geräte von Motorola sehr gut waren.





Was kam, wissen wir alle. Google übernahm Motorola Mobility. Die Fans rochen einerseits Aufwind und andererseits vermutete man, dass eben genau das eintreffen wird, was einige vorhergesagt haben. Google sah es auf die Patente ab, von denen Motorola so viel wie kein anderer Handyhersteller hat(te), stoss nur wenige Zeit nach der Übernahme Motorola wieder ab. Der Käufer war Lenovo. Mit Motorola zusammen wurden sie kurzfristig der 3. grösste Smartphonehersteller der Welt. Aber Lenovo sagte damals schon, die Übernahme von Motorola dauert sicher 1 Jahr. Wie es sich aber herausgestellt hat, dauerte es eben doch etwas mehr als nur 1 Jahr. Die Übernahme wurde im Januar 2014 angekündigt und im Oktober 2014 vollzogen, aber noch nicht abgeschlossen. Erst im Dezember 2016 wurde die Integration von Motorola offiziell abgeschlossen. Dazwischen gab es mächtige Auf- und Ab-Gefühle für die Fans, aber auch für die Firmenleitung von Motorola und Lenovo. Die Fortführung der X-Serie, die erfolgreiche G-Serie, der Abgang von CEO Rick Osterloh, die Einführung der neuen Z-Serie mit den vielversprechenden MotoMods, die Bekanntgabe dass Lenovo voll auf Motorola setzen möchte oder der Markenauftritt und der Label Moto sind nur ein paar davon. Viele, die zu Beginn etwas Skeptik zeigten, wie es wohl unter der Führung von Lenovo laufen wird, wandelten in der Zeit des Auf und Ab ihre Meinung zu einem pro-Lenovo. Zurecht. Wieso? Weil sich Lenovo sehr sehr lernbegierig zeigt und Motorola und dessen Fan’s immer mehr und mehr versteht. Ist ist auch nicht alltäglich, dass sich so ein grosser Konzern offen Fehlentscheidungen und Fehler eingesteht und sich so schnell anpassen kann. Das hat Lenovo schon bewiesen. Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass man die Eingliederung von Motorola etwas unterschätzt habe, es länger gedauert hat und als man den Fans mitgeteilt hat, dass man den Markennamen Motorola wieder verwenden wird. Und nicht nur das, Lenovo will sich im Smartphone-Bereich vermehrt auf Motorola konzentrieren. Das rechne ich Lenovo hoch an.





Und nun schauen wir mal ein bisschen in die Zukunft. Da die Verkaufszahlen weiter angestiegen sind, die G- und Z-Serie inkl. den MotoMods immer mehr Freunde findet wurde Lenovo auch etwas mutiger und gab die Zielvorgabe bis Ende 2019/2020 bekannt. Man wolle bis dann wieder unter den Top-3 der Welt sein. Ein hohes Ziel. Nicht unmöglich, aber gewagt. Wenn man bedenkt, wie lange Huawei gebraucht hat, bis sie auf Platz 3 gekommen sind. Dies geschah auch nicht innert 2 Jahren. Das es Lenovo ernst ist, zeigt aber auch, wie intensiv man an der Z-Serie mit den Mods arbeitet und wieviel Geld man da investiert. Ebenso wurde die G5-Serie stark aufgewertet, gegenüber der G4-Serie und gleichzeitig die Preise gesenkt. Dann kam noch ein Preis-Leistungshit im Mittelklassesegment, das Motorola Moto M, auf den Markt. Leider aber bislang überwiegend im asiatischen Raum und nur in wenigen europäischen Ländern. Und den Gerüchten zufolge könnte Motorola dieses Jahr noch ein paar Asse im Ärmel haben.


Lenovo sagte bei der Zielvorgabe auch noch, dass ihnen eine grosse Rendite nicht wichtig ist. Sie seien aus dem PC-Markt kleine Rendite gewohnt und seien nicht gierig.


Und das ewige Thema betreffend Updates. Vor der Google-Übernahme kannte Motorola nur selten Updates. Teilweise sehr selten. Mit der Google-Übernahme hat sich das drastisch geändert. Man hatte Stock-Android drauf und die Updates kamen relativ zügig daher. Mit der Übernahme von Lenovo hat sich dies gefühlt teilweise verschlechtert. Was aber in Wirklichkeit, bis auf wenige Ausnahmen, nicht der Fall war. Motorola war und ist nach wie vor immer noch einer der schnellsten Hersteller der Welt, was Updates anbelangt. Seitdem die neuen Serien, welche nach der Übernahme durch Lenovo entwickelt wurden, auf dem Markt sind, hat sich dies sogar noch verbessert. Auch was die Sicherheitspatches anbelangt, war ja Moto der einzige Hersteller, der sich offiziell dazu geäussert hat, dass man die monatlichen Patches nicht garantieren könne. Es werden Patches kommen, aber man kann nicht garantieren, dass es monatlich kommen wird. Das hat Motorola und Lenovo starke Kritik eingebracht. Aber wie wir heute sehen, gehört Motorola, nach Google, zu den schnellsten die solche Patches verteilen. Bei dem Moto Z kam das März-Update lediglich 2 Wochen nach den Pixel-Phones und der April-Patch sogar 1 Woche nach den Pixel-Phone’s. Auch hier gibt Motorola mächtig Gas und zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Hut ab.





So bin nun wieder etwas vom Thema abgekommen, aber wenn ich mal anfange, dann könnte ich tagelang ohne Unterbruch über Motorola reden und schwärmen. Also, zurück zum Thema. Motorola und die Aussage von Lenovo, dass sie bis Ende 2019/2020 wieder die Nr. 3 der Welt sein wollen. Ein sehr sehr gewagtes Ziel. Und wenn sie dies erreichen wollen, dann ist eben dieses Jahr 2017 ein sehr spezielles Jahr, ein Schlüsseljahr. Dieses Jahr muss der Umbruch kommen.  Dieses Jahr müssen die Weichen gestellt werden. Dieses Jahr muss ein Schritt nach vorne gemacht werden. Es muss ein deutlicher Vorwärtstrend ersichtlich werden. Sie müssen nicht gleich zum 5.-grössten Hersteller der Welt werden. Aber ein deutlicher Trend nach vorne muss ersichtlich werden. Und mit der Z-Serie, mit den rund 12 Moto-Mods, die für dieses Jahr angekündigt und einige davon bereits angedeutet wurden, mit der G5-Serie und den noch bevorstehenden Geräten, da ist die Hoffnung gross, und zurecht, dass dieses Jahr doch einiges gehen könnte. Und deshalb wird dieses Jahr ein richtig, richtig interessantes Motorola-Jahr werden. Es könnte zu einem wichtigen Moto-Magic-Jahr werden.



Ich selbst, bin sehr zuversichtlich. Das Jahr hat zumindest schon sehr vielversprechend angefangen und die grossen Highlights kommen ja erst noch. Also lassen wir uns überraschen und freuen uns gemeinsam auf die Motorola-Produkte.

Danke für's Vorbeischauen und bis bald wieder :-)

Euer Attila
Powered by Blogger.